Kurzinfo 13 Nacktparty Köln November 2011

„Original Nacktparty Bocholt goes to Kölle“ nannte es eine Teilnehmerin, das offizielle Motto der Nacktparty am 12. November 2011 war: „nackelisch op kölsche Art“.

Kurzinfo

Termin: Samstag, 12.11.2011

Ort: Miet-Kneipe Köln, Friesenviertel

Motto: „Naggisch op kölsche Art.“ (Art von Kunst) oder auch „nackelisch op kölsche Art“.

Preise: 22 € pro Kopf

Essen & Trinken: Eigenes (Mitbring-)Buffet. Getränke waren bis 18 € in den überwiesenen 22 € bereits enthalten, darüber hinaus auf eigene Rechnung.

Übernachtung: Privat organisiert (oft bei Freunden)

Dabei: über 30 Personen

Besonderes: Eine „Miet-Kneipe“ in Kölle, mitten im Party-Viertel, die einen Mindestverzehr für die Gruppe und die Raum-Miete berechnete. Da also diese Fixkosten von der Besucheranzahl abhängig waren, konnte bis kurz vor der Nacktfete nicht gesagt werden, wie hoch die tatsächlichen Kosten inklusive dem „Mindestverzehr“ sein würden. Aber: Im „Nackten Forum“ wurde richtig geschätzt, es wurden mehr als 30 Leute 🙂

Wie es war … Nacktparty in Köln, November 2011

Im „Nackten Forum“ waren nach der Nacktfete in Köln eine Reihe von lobenden Berichten zu lesen. Einen, zu dem wir das Recht zur Veröffentlichung auch hier auf der „originalnacktparty.de“-Seite haben, zitieren wir … eventuell folgen noch weitere.

→ Da erreicht uns „die Tage“ doch eine Postkarte:

Stimmt, die Nacktparty in Köln am 12. November … fast schon eine Ewigkeit her und da hätten wir fast vergessen, hier auch einen Bericht zu schreiben.

Wir sind mit fünf Leuten in einem Auto dort hin gefahren. Mitten hinein in Kölns „Kneipenmeile“… Und trafen schon im Parkhaus und dann auch an der Türe auf die ersten „noch angezogenen“ Nackten 🙂 Schnell rein in das Lokal, einen ersten Überblick verschaffen und raus aus den sowieso wenigen Klamotten. Und rein in eine wenig „Deko“, schließlich stand die Nacktparty unter dem Motto „Nackelisch op kölsche Art“. So dominierten die Kölner Stadtfarben in Form von kleinen „Accessoires“ und kleinen, teils selbst gemachten Aufbügel — ähh … Aufklebe-Tattoos. Und ein paar rote (Papp-)Nasen waren auch dabei. 🙂

Steffi und Holli als „Organisatoren“ hatten eine interessante Partylocation für uns gemietet. Keine „normale Kneipe“, sondern eine Miet-Kneipe. Bunte Wände, genügend Getränke an der Theke, Platz zum teils ausgelassenen Tanzen und … was bei den Nacktparties immer gut ist, neben etwas Platz zum „ruhigeren Sitzen“ ein eigener Raum für die Raucher. (Der dann aber auch von Nichtrauchern aufgesucht wurde.)

Noch schnell die mitgebrachten Spezialitäten auf dem (schon wieder zu reichhaltigen) Buffet untergebracht und mal erst „nen Rundgang“ gemacht. (Alte) Freunde getroffen, „neue“ Gesichter angesprochen … immer wieder schön, dass die legendären Nacktparties (manche sprechen auch von der „Original-Nacktparty“), die ja nun schon seit 5 Jahren und an dem Tag zum 13ten Mal stattfinden, jedes Mal auch „Neue“ anlocken und der Altersdurchschnitt von Mitte 30 bis in die 60 reicht.

Köln war nun ein „Novum“. Zum einen als Veranstaltungsstadt … nach Duisburg, Bocholt, Kamp-Lintfort und wieder in Bocholt nun das erste mal hier. Nicht irgendwo in der „Pampa“, sondern mitten im Herzen einer Großstadt … somit auch für Teilnehmer die Möglichkeit, den Ort leicht ohne Auto zu erreichen und eine entsprechende Unterkunft (so nicht privat) zu finden.
Dann eine „Mietkneipe“ … also Kosten, die fix sind und auf Alle umgelegt werden … inklusive Freigetränken (unsere beiden Karten haben wir gar nicht voll bekommen). Dadurch konnte erst am Abend der Nacktparty selber feststehen, wie viel die Sause kosten würde … aber, mit 22 Euro pro Kopf (hier gibt es keine Unterschiede, ob Paar oder Single) plus dem, was wir alle für das Buffet mitgebracht hatten, war das finanziell doch noch in dem Rahmen, was wir als Paar bereit sind, für solch einen Event hinzulegen.

Die Musik war wieder (wie die 12 Male zuvor) in den bewährten Händen unseres „Schwergewichtes“ DJ-Ralf, der die Nacktparties ja auch schon ewig hier im FKK-Freun.de-Forum ankündigt. Und wie immer: Ich fand die Musik zu laut (ich quatsche ja lieber und konnte in die anderen Räume bei Bedarf ausweichen 😉 ), meine Frau fand es prima und vor allem hatte Ralf (mit Unterstützung der Partyteilnehmer) wieder eine gute Auswahl und auch einiges aus dem Bereich „Kölsche Musik“ zu bieten.
Alles in allem eine weitere tolle Nacktparty, bei der sowohl das Tanzen wie auch das Quatschen nicht zu kurz kamen. Und es macht einfach Spaß, in solch einer lockeren, mit vielen Freundschaften durchwobenen Runde zu tanzen, zu quatschen und lecker zu Essen und zu Trinken … oder mal ein „Karamellchen“ von der selbstgebastelten süßen Halskette einer (ebenso süßen) Tänzerin zu stibitzen 🙂

Darum, wenn „Schwergewicht“ – Ralf wieder eine der legendären Nacktparties ankündigt, werden wir sicher wieder dabei sein. ←

Werbung zur Kölner Nacktparty

Zur „Original Nacktparty“ am 12.11.2011 in Köln unter dem Motto: „nackelisch op kölsche Art“ (wobei damit auch der Begriff Art = Kunst gemeint war) wurden erstmals grafische Anregungen (quasi digitale Postkarten) in großer Zahl für die Werbung veröffentlicht.

Hier eine Übersicht: